was successfully added to your cart.

5 Fakten zur Trüffelaufbewahrung

By 12. Oktober 2018Wissen

5 Fakten wie Sie Trüffel
richtig aufbewahren

Reis, Sand, Küchenkrepp – es herrschen viele Meinungen in was man die Edelknolle richtig lagert. Damit Sie auch nach Tagen noch in den vollen Trüffelgenuss kommen, verraten wir Ihnen gerne unsere Tipps.

1. Wie und wo aufbewahren

Am besten eignen sich zur Aufbewahrung von Trüffel eine verschlossene Plastikbox oder ein Einweckglas. Den Trüffel in ein Küchenkrepp einschlagen und dann in die Box oder das Glas geben. Die kleinen Knollen möchten es kalt, daher bewahrt man Sie im Kühlschrank bei circa 2°C (im kühlsten Fach) auf.

Auch Aufmerksamkeit möchten die kleinen Knollen. Das Küchenkrepp muss täglich gewechselt werden. Denn die Trüffel verlieren Feuchtigkeit, die von dem Krepp aufgenommen wird.

2. Aufbewahrungsdauer

Schwarzer und weißer Trüffel halten sich unterschiedlich lange. Während schwarzer Trüffel circa eine Woche im Kühlschrank aufbewahrt wende kann, hält sich weißer Trüffel nur wenige Tage.

Wir empfehlen den Trüffel so schnell wie möglich zu verzehren, denn wann man den Gaumen mit diesem besonderen Naturprodukt verwöhnt, schmeckt er frisch natürlich am besten.

3. Trüffel lebt und kann daher leichten Schimmel ansetzen

Trüffel gehört zur Gattung der Schlauchpilze. Er lebt und verliert bei der Lagerung Aroma, Flüssigkeit und somit auch Gewicht – bis zu 1 Gramm pro Tag.

Manchmal kommt es vor, dass schwarzer Trüffel einen leichten weißen Flaum bildet, das bedeutet jedoch nicht, dass er schlecht ist. Einfach die kleinen Schimmelstellen mit einer trockenen Pilzbürste entfernen.

4. Der Trüffel und das Ei

pixabay
Um ein Ei der besonderen Klasse zu erhalten, kann man es mit Trüffel lagern, so nimmt es dessen Geruch an. Einfach ganze rohe Eier zusammen mit dem Trüffel über Nacht in der verschlossenen Plastikox oder einem Weckglas aufbewahren. Dadurch, dass die Eierschale zu 90% aus Kalk besteht und circa 10.000 Poren besitzt, nimmt sie schnell Gerüche auf.

 

Besonders gut eignet sich die gemeinsame Lagerung mit weißem Trüffel, da dieser sehr aromatisch ist. Sehr gut schmecken die Trüffeleier als Omelett oder Rührei.

5. Wann ist Trüffel schlecht?

Solange Trüffel eine feste Konsistenz hat, ist er gut. Nimmt man ihn ihn die Hand und kann ihn „knautschen“,

weil er weich und sich etwas gummiartig anfühlt, ist er nicht mehr genießbar.